Rezensionen

Rezension “Fesseln in der Finsternis”

Loading Likes...

Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Festa-Verlag zur Verfügung gestellt bekam. Vielen lieben Dank dafür. Ich vertrete hier trotzdem meine eigene Meinung.

Allgemeines

Titel: Fesseln in der Finsternis

Originaltitel: Captive in the dark

Autor: CJ Roberts

Erscheinungsdatum: 08.02.2018

Verlag: Festa (Dark Romance)

Format: Paperback

Preis: 13,99 Euro

Seitenzahl: 320 Seiten

ISBN: 978-3-86552-618-2

Link zum Verlag: https://www.festa-verlag.de/fesseln-in-der-finsternis.html

Klappentext:

Caleb will nur eines: Rache üben an dem Mann, der ihn, als er noch ein kleiner Junge war, kidnappte und in die Sklaverei verkaufte.
Um an ihn heranzukommen, hat Caleb sich in der Welt der Sexsklaverei als Ausbilder einen Namen gemacht. Und nach zwölf langen Jahren scheint sein Plan endlich aufzugehen. Alles, was er noch tun muss, ist eine junge Frau entführen, so schön wie unwiderstehlich, und sie zu all dem machen, was er einst war.
Und er weiß auch schon genau, wer diese Frau sein wird – die schüchterne Livvie.

Inhalt

Caleb hat einen Auftrag. Ein Mädchen finden, sie zur Sexsklavin ausbilden und weiterverkaufen. Eigentlich ganz einfach, er hat es schon oft getan. Seine Wahl fällt auf Livvie, ein schüchternes Mädchen, perfekt für seine Aufgabe. Doch kaum er sie entführt, lernt er, dass sie nicht einfach das schüchterne, devote Mädchen ist. Nein, sie hat auch eine andere Seite und seine Aufgabe wird immer schwieriger. Es ist ein Spiel mit ihrer Psyche, aber Caleb verstrickt sich zu tief in dieses Spiel und könnte am Ende der Verlierer sein.

Meine Meinung

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wo ich anfangen soll. Zuerst einmal muss ich erwähnen – denn es ist bei Dark Romance durchaus nicht abwegig – die Protagonistin, die eine Menge Schlimmes erlebt, handelt einfach so nachvollziehbar. Anfangs. Sie nimmt es nicht einfach hin, dass sie entführt und misshandelt wird. Wer würde das schon? Später hingegen war mir ihr Verhalten teilweise suspekt. Einerseits weint sie wirklich bei allem. Egal, was es ist. Und das habe ich oft einfach nicht verstanden. Natürlich, ich habe das alles nicht selbst erlebt, aber manchmal war es für mich doch fraglich. Es gab noch andere Situationen, welche für mich dann wiederum nicht nachvollziehbar waren. Sie wusste genau, was passieren würde und da war ihr Verhalten meiner Meinung nach unlogisch. Das waren aber nur einige Momente. Meistens war ihr Verhalten, wie gesagt, nachvollziehbar. Allgemein war ihr Charakter sehr interessant. Das, was sie erlebt hat, war gleichzeitig faszinierend und schrecklich. Sie war speziell, irgendwie mochte man sie und irgendwie war es schwer sich in sie hineinzuversetzen, weil man nichts von alldem je erlebt hat. Das sorgte allerdings nicht dafür, dass man nicht mitgefühlt hat.

Dann ist auf der anderen Seite Caleb. Seine Vergangenheit hat mir erstmal Tränen in die Augen gejagt, mehr muss ich wohl nicht sagen. Er war ein wundervoller Charakter, ich habe ihn geliebt und ihm war ich besonders nah, obwohl der Schreibstil dafür gesorgt hat, dass man eher Livvie nah war. Das lag daran, dass ihre Kapitel aus der Ich-Perspektive geschrieben wurden und Calebs aus der Er-Sie-Es-Perspektive. Wie auch immer, ich will auch einen Caleb, auch wenn er gebrochen, kaputt und teilweise ganz schön schlimm ist.

Was mir auch gefallen hat, ist die Tatsache, dass man als Leser früh weiß, was passieren soll, allerdings nicht, wie das alles passieren wird und ob und die Entwicklung dorthin (oder eben nicht) war wirklich cool, zumal das ganze sehr psychisch ist und auch die “Finsternis” kommt immer wieder vor. Sie spielt eine wichtige Rolle, die man zwar erst später versteht, aber das liebe ich immer, ein Bezug zum Titel.

Kurze Übersicht

+ zwei einzigartige Charaktere, mit einer heftigen Vergangenheit, die ich wirklich gerne mag (Vor allem Caleb 😉 )

+ Spannung bis zum Ende

+ es war realistisch und nicht abgedreht

– Livvie war manchmal etwas nverig und hat nicht nachvollziehbar gehandelt

Fazit

Es hat sich so gelohnt. Es ist ganz gut für Dark Romance Anfänger geeignet. Ich gebe 4/5 Sternen, wegen Livvies Verhalten, aber ansonsten war ich absolut begeistert und werde definitiv weiterlesen, zumal Band 2 auch etwas dicker ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.