Rezensionen

Rezension “Das Licht in meiner Dämmerung”

Loading Likes...

Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich von der Autorin bekommen habe. Vielen lieben Dank dafür. Trotzdem teile ich zu 100% meine eigene Meinung und werde nicht dafür bezahlt.

Allgemeines

Titel: Das Licht in meiner Dämmerung

Autor: Sarah Saxx

Erscheinungsdatum: 18.01.2019

Verlag: Books on demand

Format: Taschenbuch

Preis: 13,99 Euro

Seitenzahl: 404

ISBN: 9783748181255

Link zur Autorin: https://www.sarahsaxx.com/blog/2018/11/30/das-licht-in-meiner-daemmerung/

Klappentext:

Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung
Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen.
Fernab der Zivilisation begibt sie sich in den Schutz dieses Mannes, dessen raue Schale sie nach und nach durchdringt. Aus Angst wird Neugierde. Aus Neugierde Interesse. Und aus Interesse Wertschätzung sowie eine tiefe Zuneigung, mit der sie beide nicht gerechnet haben. Besonders Ethan nicht, der seit seiner Kindheit niemandem wirklich nahe sein kann. Trotzdem gelingt es Eleonore, sein versteinertes Herz auf eine Weise zu berühren, dass er sie um jeden Preis vor der drohenden Gefahr retten will. Zur Not auch mit seinem Leben.

Meine Meinung

Aufgrund des ausführlichen Klappentextes verzichte ich diesmal auf eine eigene Inhaltswiedergabe. Ichwill und darf auch nicht zu viel verraten, denn es gibt eine ganze Menge Überraschungsmomente, die schon auf Seite 1 beginnen.

So, wo soll ich nun anfangen? Dieses Buch ist in so ziemlich jedem Punkt anders. Das Setting, ich verrate nichts, aber damit habe ich in zehn Jahren nicht gerechnet und gleichzeitig bin ich soo begeistert. Ich wäre nie auf solch eine Idee gekommen und möchte nun am liebsten selbst einmal dorthin und das erleben, was im Buch beschrieben wird. Man konnte sich alles einfach wunderbar vorstellen, denn die Sprache war bildhaft und lebendig. Die Stimmung dagegen ruhig. Man sollte kein actiongeladenes Buch erwarten, denn das ist dieses Buch einfach nicht und darf es auch nicht sein. Der Fokus liegt meiner Meinung nach auf den Charakteren, ihren Entwicklungen und ihrem Verhalten. Es kommt auf viele kleine Szenen an und nicht auf große Dramen. Dadurch könnte der Eindruck gewonnen werden, dass es teilweise langatmig ist. Das finde ich so nicht. Die Geschichte braucht ihre Zeit, sonst würde es nicht so real sein oder so echt. Langeweile kam auf keinen Fall auf. Ich habe die Geschichte unfassbar gerne verfolgt, habe gelacht und blöd gegrinst, habe geweint und die Luft angehalten, weil mir innerhalb von zwei Sekunden das Herz gebrochen wurde oder ich einfach nicht in jenen Momenten mit manchen Sachen gerechnet habe.

Im Übrigen höre ich gerade die Playlist zu dem Buch, welche auf Spotify unter dem Buchtitel zu finden ist. Besonders “Sound of Silence” von Disturbed erklingt gerade und es laufen wieder die Tränen über meine Wangen. Ja, das Buch hat mich wirklich emotional werden lassen. Der Weincounter lag bei fünf soweit ich das noch weiß. Die letzten beiden Kapitel haben mir wirklich den Rest gegeben. Erst habe ich vor Trauer weinen müssen und zwei Seiten weiter vor Freude und Glückseligkeit. Ich möchte Ethan und Eleonore noch nicht gehen lassen und würde so gerne lesen, wie es in einem Jahr mit ihnen weitergeht. Beide waren in ihrer Art einzigartig und so besonders. Wenn Sarah eins kann, dann Charaktere ausarbeiten. Weder sind sie einseitig noch oberflächlich. Sie haben Tiefe, sie haben ihre Fehler und ihre Makel, Ecken und Kanten und ich hätte beide gerne als Freunde. Auch die Nebencharaktere wurden nicht vergessen und auch wenn beide eine sehr dramatische und harte Vergangenheit hatten, es war weder überzogen noch unrealistisch. Es hat eigentlich alles gepasst. Veränderungen hätten dem Buch wohl nicht gut getan.

Kurze Übersicht

+ starke Ausarbeitung aller Charaktere

+ die richtige Stimmung entstand (ruhig und irgendwo auch langsam, was dieses Buch brauchte)

+ ich wurde sehr oft sehr emotional

+ das Setting ist sehr außergewöhnlich

+ einfach ALLES ist hier anders

– (manchmal ist nicht ganz sooo viel passiert)

Fazit

Für dieses außergewöhnliche Buch gibt es 5 Sterne. Es ist wirklich anders, als alles zuvor, es ist besonders und berührend. Die Geschichte hat ihren Weg in mein Herz gefunden und es stellenweise brechen lassen. Einmal habe ich mich sogar weggedreht, weil ich nicht weiterlesen wollte, nicht, dass es irgendetwas gebracht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.