Rezensionen

Rezension “Crown of Lies”

Loading Likes...

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Lyx Verlag. Ich teile hier zu 100% meine Meinung und werde nicht dafür bezahlt.

Allgemeines

Titel: Crown of Lies

Originaltitel: Crown of Lies

Autor: Pepper Winters

Erscheinungsdatum: 27.07.2018

Verlag: Lyx Verlag (Bastei Lübbe)

Format: broschiertes Taschenbuch

Preis: 12,90 Euro

Seitenzahl: 432 Seiten

ISBN: 9783736306912

Link zum Verlag: https://www.luebbe.de/lyx/buecher/liebesroman/crown-of-lies/id_6517027

Inhalt

Elle Charlstons Leben ist seit ihrer Kindheit vorherbestimmt. Eines Tages wird sie Belle Elle, eine erfolgreiche Modekette übernehmen. Alles ist geplant, ihr gesamtes Leben ein goldener Käfig. Mit 19 versucht sie diesem Leben zum ersten Mal zu entfliehen und wird nachts auf den Straßen überfallen. Ein unbekannter Retter hilft ihr und stiehlt ihr ihren ersten Kuss. Drei Jahre später lebt sie ihr Leben, wie es immer geplant war, hat ihren Retter jedoch nicht vergessen. Doch sie trifft auf Penn Everett, ein arroganter Mann, den sie verabscheut. Und doch bedeutet er Freiheit. Allerdings ist der Preis hoch…

Meine Meinung

Das Buch brauchte nicht viel, um mich anzusprechen. Genau genommen hat mir die Autorin schon gereicht, denn es ist die einzig wahre Pepper Winters, welche schon Tears of Tess geschrieben hat, mein liebstes Dark Romance Buch. Und der Klappentext klang auch ganz vielversprechend. Dann habe ich also angefangen und fand es wirklich, wirklich gut. Doch nach dem Zeitsprung (ungefähr bei S.140) habe ich fast ein halbes Jahr pausiert. Denn irgendwie…konnte es mich doch nicht so reizen. Als wäre auf einmal die Luft raus. Es hat mich nicht fesseln können. Die Stimmung im gesamten Buch ist düster, gleichzeitig ist es sehr spannend. Das hier ist definitiv keine süße Liebesgeschichte. Bis zum Ende wusste ich nicht so richtig in welche Richtung es gehen würde und kann es noch immer nicht sagen. Man merkt, ich bin etwas verwirrt. Dieses Buch zu beschreiben ist ziemlich schwer.

Die Charaktere sind eine ganz große Sache. Es geht weniger um Handlung und Action, sondern um deren Verhalten und Entwicklung. Elle hat mir gut gefallen. Sie ist eine taffe, selbstbewusste Frau, die weiß was sie will. Eine wirkliche Entwicklung kann ich aber nicht erkennen. Und dann ist da Penn. Dem wollte ich mehrmals den Hals umdrehen, weil sein Verhalten widerwärtig war. Das war gewollt, da bin ich mir sicher, aber er hat manchmal Grenzen überschritten, die meiner Meinung nach nicht okay sind. Jeder Mensch hat etwas, was sich Intimsphäre nennt und in diese einzudringen ist ein absolutes No Go. Und dann hat er wieder Seiten gezeigt, die mir so gut gefallen haben, dass ich ihm nur schwer böse sein konnte. Er ist auf jeden Fall ein vielschichtiger Charakter, den ich noch immer nicht richtig greifen kann. Um ihn wird ein riesiges Geheimnis gemacht, welches man auch am Ende nicht kennt, denn es gibt einen furchtbar gemeinen Cliffhanger.

Nun zum nächsten Punkt. Handlung. Die habe ich verzweifelt gesucht. Es ist wirklich nichts passiert, außer, dass sie sich ständig gesehen haben. Dann gab es Wortgefechte und ein Hin und Her, aber wirklich was passiert ist nicht. Deshalb habe ich mich auch mehrmals zwingen müssen weiterzulesen. Da ist nichts vorangekommen. Außer am Ende. Das hat noch ziemlich was rausgerissen, denn plötzlich war alles anders und man saß da, mit offenem Mund und wusste nicht mehr, was man nun glauben sollte, man wollte am liebsten hinein in das Buch und selbst Fragen stellen. Tja, da wird man wohl auf Band 2 warten müssen. Den werde ich mir definitiv anschaffen, denn das kann ich so nicht stehen lassen. Weiterlese ist wohl so etwas wie ein Pluspunkt.

Ab und an gab es ein paar unlogische Handlungen, wie eine Sekretärin, die einfach macht, was sie will.

Kurze Übersicht

+ ein fieser, aber gut gewählter Cliffhanger, sodass man weiterlesen will

+ sehr viele Geheimnisse, sodass man doch dran blieb

+ eine schöne, düstere Stimmung

– zu wenig Handlung, sodass einem schnell mal langweilig werden kann

– Penns Charakter war manchmal wirklich abstoßend

– Elle hat sich kaum bis gar nicht weiterentwickelt

Fazit

Ein gutes Buch. Ich werde es wohl kein zweites Mal lesen, aber es war gut. Durch den Cliffhanger, der mich weiterlesen lässt, gibt es doch 3 Sterne, ansonsten wäre es wohl ein halber Stern weniger gewesen. Wer eine etwas andere und düstere Geschichte haben möchte, der sollte es sich ansehen. Aber es ist kein Muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.