Rezensionen

Rezension “Wächter – Wahre Liebe ohne Chance?”

Loading Likes...

Ich habe das Buch als E-Book gelesen und von der Autorin bekommen. Vielen Dank liebe Jessica.

Moodboard

Allgemeines

Titel: Wächter – Wahre Liebe ohne Chance?

Autor: Jessica Stephens

Erscheinungsdatum: 21.08.2016

Verlag: Selfpublished

Format: E-Book

Preis: Exklusiv auf Amazon; in Kindle Unlimited enthalten, 2,99 Euro

Seitenzahl: 197 E-Buch Seiten

ISBN: B01KTVTQF4

Link zur Autorin: https://jessicastephens.de/showcase/waechter-saga/

Inhalt

Melody ist 21 Jahre alt und eigentlich eine ganz normale junge Frau. Gut, bis auf das Wächter-Gen, welches sich bei ihr bemerkbar gemacht hat. Nun soll sie an eine Akademie gehen und sich zu einer Wächterin ausbilden lassen. Wächter sind Personen, die sich heimlich in das Leben anderer Menschen begeben, um diese zu beschützen. Dafür lernen sie zu schauspielern und zu kämpfen. Eine völlig neue Welt für sie, in der sie sich erst einmal zurechtfinden muss. Und dann ist da auch noch Ethan, der sie mehr als nur einmal anflirtet, obwohl Liebesbeziehungen verboten sind. Und dann bringt Ethan aufgrund seiner Abstammung noch ein paar mehr Regeln und Gebote mit, welche es Melody noch schwerer machen.

Meine Meinung

Zu diesem Buch ist mein kleiner Schmierzettel, wo alle meine Gedanken drauf stehen, wirklich voll. Ohne ihn wäre ich jetzt wohl vollkommen aufgeschmissen. Ich versuche das in eine halbwegs logische Reihenfolge zu bringen und hoffe, dass mir das gelingt.

Beginnen wir mit dem Schreibstil. Dieser ist recht einfach zu lesen, sodass man schnell durch die Seiten kommt. Trotzdem ging alles sehr schnell und war auch ein wenig sprunghaft, sodass ich mir vieles nicht vorstellen konnte. Ich war ungefähr so verwirrt und etwas überfordert wie die Protagonistin selbst. Ein paar mehr Beschreibungen hätten dem Anfang gut getan, während sich das im Verlauf der Geschichte definitiv gebessert hat, sodass man sich besser zurechtgefunden hat. Irgendwo später ist mir aufgefallen, dass Worte wie “beziehungsweise” abgekürzt wurden, also im Buch “bzw.” stand, was ich als störend empfunden habe. So etwas gehört meiner Meinung nicht in einen Roman.

Die Idee hat mich sehr angesprochen. Es war definitiv originell und ist mir so noch nicht unter die Nase gekommen. Gleichzeitig war es für mich ein wenig unlogisch, dass ein Wächter regelmäßig verschiedene Rollen einnimmt, ohne vorher diese Rollen erlernt zu haben. Für vieles braucht man trotzdem noch eine Ausbildung. Mir ist noch ein weiterer kleiner Logikfehler aufgefallen, der hier aber spoilern würde.

Kommen wir zu Melody und Ethan. Ich denke, es ist kein großer Spoiler, dass die beiden sich ineinander verlieben werden. Was mich bloß gestört hat, war, dass es fast ein Sprung zu deren Gefühlen war. Ich konnte nicht ganz nachvollziehen, woher das plötzlich kam. Die beiden Charaktere hatten zu wenig Raum, zu wenige Szenen, sodass die Liebe glaubhaft rüberkommt. Ethan war noch zu einseitig und blass, als dass ich verstehen könnte, was an ihm so toll war. Sein Flirten war mehr unangenehm, als verführend. Aber es muss mir ja nicht jeder Typ gefallen. Dieser plötzliche Sprung zu “Ich bin verliebt” hat mich leider auch länger gestört und es hat etwas gedauert, bis ich mich daran gewöhnt habe. Da man von Ethan nur wenig mitbekommt, fokussiere ich mich nur auf Melodys Entwicklung. Diese war deutlich zu erkennen und hat mir wirklich gut gefallen. Wo sie anfangs noch eher verschüchtert und unsicher war, wurde sie später viel taffer und hat auch einige Rückschläge mit Stärke weggesteckt. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass die ganzen Auszubildenden eher 16 als 21 waren. Sie wirkten viel jünger und unreifer. Das hat mich nicht gestört, ich habe sie mir einfach anders vorgestellt, weil ich das Alter nicht mehr im Kopf hatte.

Die Handlung hat durchweg Spaß gemacht. Aufgrund der Kürze gab es keine langweiligen Stücke und zum Ende hin wurde es nochmal sehr spannend, bis man dann mit einem Cliffhanger sitzengelassen wurde.

Kurze Übersicht

+ sehr originelle Idee, die ich so noch nicht kenne

+ lässt sich schnell lesen und kann in der Zeit auch gut unterhalten

+ deutliche und positive Entwicklung der Protagonistin

– Die Liebe der beiden war schwer nachzuvollziehen

– Charaktere wirken deutlich jünger, als sie sind

– es werden Abkürzungen verwendet (“bzw.”)

– Der Anfang war etwas holprig und schnell

Fazit

Das Buch hat sowohl seine Stärken und Schwächen. Während mir der Anfang etwas Schwierigkeiten bereitet hat, hat man im Verlauf eine positive Entwicklung sehen können. Das sowohl bei den Figuren, der Spannung und dem Schreibstil. Ich gebe dem Buch 3/5 Sternen. Das Ende war ein fieser Cliffhanger, sodass man direkt weiterlesen möchte und auch ich bin immer noch neugierig und werde den Folgebänden eine Chance geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.