Rezensionen

Rezension “EXTENDED Trust”

Loading Likes...

Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich von der lieben Sarah Saxx bekommen habe. Vielen Dank dafür.

Allgemeines

Titel: EXTENDED Trust: Charlotte und Trenton

Autor: Sarah Saxx

Erscheinungsdatum: 11.04.2019

Verlag: Books on Demand

Format: Taschenbuch

Preis: 12,99 Euro

Seitenzahl: 344 Seiten

ISBN: 9783749419449

Link zur Autorin: https://www.sarahsaxx.com/extended-trust-charlotte-trenton/

Inhalt

Charlotte hat Probleme mit Männern. Große Probleme. Es fällt ihr schwer zu vertrauen und bisher ist sie irgendwann immer in Panik geraten und hat alle Männer vergrault. Deshalb will sie eine neue Richtung einschlagen. Durch Zufall erfährt sie vom EXTENDED, ein Club, der sich ausschließlich dem Vergnügen einer Frau widmet. Das kostet zwar viel, aber sie hofft, wenn sie es dort schafft ihre Angst zu überwinden, dann wird es auch privat klappen. In diesem Club trifft sie auf Trenton, Besitzer dieses Clubs und verdammt toll. Okay, so steht es nicht auf dem Klappentext, aber Trenton ist wunderbar. Er merkt, dass Charlotte zwar das Geld zahlt, aber nicht wirklich da sein will. Er wird neugierig und möchte sie unbedingt näher kennenlernen.

Meine Meinung

Grundprinzip ist klar. Eine Liebesgeschichte. Sarah Saxx hat mal wieder eine völlig andere Geschichte abgeliefert, als bisher. Es ist nicht so düster und spannend, wie Dirty, Rich und Thug. Nicht ganz so bewegend und emotional wie “Das Licht in meiner Dämmerung”. Dafür ist es purer Zucker. Eine Geschichte zum abschalten, dahinschmelzen, grinsen und seufzen. Trotzdem war es etwas Neues, denn das Setting war unter anderem ein Sexclub. Dadurch gab es die ganze Zeit diese untergründige Spannung, dieses Kribbeln, allerdings ist es kein Erotikroman. Das hätte auch überhaupt nicht zu Charlotte gepasst. Mit ihr konnte ich mich anfangs wirklich gut identifizieren und ihr Charakter hat auch eine sehr gute Message rübergebracht. Diese möchte ich hier nicht gleich verraten, aber es geht um das Thema, dass es nicht schlimm ist sein eigenes Tempo zu haben und dass man manche Dinge erst später macht, als andere. Im Verlauf konnte ich mit Charlotte allerdings weniger mitfühlen. Ich empfand ihr geringes Vertrauen als mühselig und unfair gegenüber Trenton, ihre Reaktionen teilweise etwas unreif.

Auf der anderen Seite war da Trenton, der einfach wunderbar ist. Bei ihm sieht man, dass sein Aussehen, welches die Vermutung eines Bad Boys mitbringen könnte, eben nicht auf seinen Charakter schließen lässt, denn er ist überhaupt kein Bad Boy. Seine Nebengeschichte fand ich auch so so gut und spannend, sodass ich mich immer sehr auf seinen Teil gefreut habe. Allgemein geht es hier nicht ausschließlich um die Geschichte der beiden, es gibt immer noch eine Nebenhandlung, sodass die Charaktere und die Handlung vielschichtig wirken. Natürlich haben sie beide ein paar Päckchen zu tragen, aber es ist weder überzogen noch unrealistisch. Man bekommt auch schon ein wenig von den Charakteren zu sehen, welche in den beiden Folgebänden eine Rolle spielen werden, sodass ich mich jetzt riesig auf Hayley und Aaron freue.

Man sollte nicht erwarten, dass die Handlung actiongeladen ist, wenn man wirklich benennen will, was alles passiert, dann fällt einem wahrscheinlich nicht viel ein, was es aber auch nicht braucht. Es geht nicht nur um das, was hier alles passiert, sondern mehr um die Charaktere und ihre Entwicklung. Sarahs Schreibstil war wieder humorvoll, leicht zu lesen und einfach schön. Sie ist und bleibt meine Favoritin im Bereich der Liebesromane.

Mir fällt er jetzt auf, dass mit einigen Klischees gebrochen wird. Man lernt hier, dass man Menschen nicht nach dem Aussehen bewerten sollte. Nur weil sie eine Lederjacke tragen, Tattoos haben und dunkle Kleidung, sind sie vielleicht nicht gleich ein Bad Boy. Ebenso, dass Sex nicht das allerwichtigste ist und dass irgendwann immer der Richtige kommen wird.

Kurze Übersicht

+ eine süße Liebesgeschichte mit einer wichtigen Message

+ realistische Charaktere mit ihren Ecken und Kanten und einer Entwicklung

+ es wird mit einigen Klischees gebrochen

– Charlottes Cerhalten wurde im Verlauf unreifer und weniger nachvollziehbar

Fazit

Mir hat die Geschichte wunderbar gefallen. Aber das ist wohl nichts Neues. Da mich Charlottes Entwicklung gegen Ende hin doch etwas gestört hat, vergebe ich 4/5 Sternen. Gegen “Das Licht in meiner Dämmerung” kommt wohl erstmal nichts an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.