Alles andere zu Büchern

Parallellesen – Fluch oder Segen?

Loading Likes...

Hallöchen da draußen!

Heute mal wieder ein etwas anderer Post. Wer mich auf Instagram (@wordwhispering) verfolgt, der weiß, dass ich gerne mal XXL-Leseupdates drehe, in denen ich ungefähr 4 bis 10 Bücher zeige. Ich bin seit ewigen Zeiten ein ganz furchtbarer Parallelleser, ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal nur ein Buch gelesen habe. Heute möchte ich also darüber reden, warum ich diese Art bisher favorisiert habe, warum ich seit Neustem aber aufgehört habe diverse Bücher gleichzeitig zu lesen.

Angefangen hat es wohl mit einer Leseflaute. Wie gesagt, ich weiß gar nicht mehr, wann ich angefangen habe mehrere Bücher zu lesen. Wenn ich mal nicht wusste, was ich lesen soll, dann habe ich mir immer ein paar Bücher geschnappt, auf die ich viel Lust hatte und sie dann alle angefangen, um so das Beste zu finden. Dann konnte ich mich aber nicht entscheiden und habe einfach mehrere gelesen. Das waren dann meist nur zwei oder drei Bücher.

Später kam dann die Zeit der Buddyreads. Ich liebe Buddyreads über alles, wenn man sich an mein Schneckentempo auch gewöhnen muss. Das heißt, ich habe zu meinen zwei oder drei Büchern noch mindestens zwei Buddyreads gehabt, wo wir schon bei fünf Büchern sind. Außerdem konnte ich mich schwer auf ein Genre festlegen. Ich wollte Abwechslung. Morgens im Zug einen schönen Liebesroman, nachmittags vielleicht einen Fantasywälzer und zwischendrin überkommt mich dann meine Lust nach einem Thriller oder einem Roman. Schwups, da liegen zehn angefangene Bücher auf meinem Nachttisch. Eigentlich hatte ich auch nie ein Problem damit. Ich war dankbar für die große Auswahl (was auch an einem sehr großen SuB zu verdanken ist), allerdings kommt damit leider immer “die Qual der Wahl”. Ich bin nicht besonders gut im Entscheiden, auch jetzt nicht, wo ich nur ein Buch lese.

Es kam wie es kommen musste. Ich kam nicht voran. Stets habe ich mir vorgenommen in jedem Buch pro Tag ein Kapitel zu lesen. Bei zehn Büchern sind das schon mindestens hundert, vielleicht auch zweihundert Seiten. Ein Pensum, das ich nie einhalte, nicht mal, wenn ich nur ein Buch lese. Schließlich habe ich noch anderes zu tun. Meistens habe ich dann doch nur ein Buch so richtig gelesen, hing bei Buddyreads immer hinterher und habe kaum Bücher beendet, dafür aber Unmengen angefangen. Regelmäßig habe ich dann Bücher wieder pausiert, dann das Lesezeichen rausgenommen, weil ich es irgendwann nochmal von vorne anfangen möchte, da ich gar nichts mehr von den hundert Seiten wusste, die ich vor einem Monat mal gelesen hatte. Immer wieder habe ich mir vorgenommen, wenn ich die Bücher jetzt beendet habe, dann werde ich nur noch eins lesen. Es hat nicht funktioniert. Da kam dann hier ein Exemplar, was ich schnell zum Erscheinungstermin lesen wollte, dann dort ein Buddyread. Und natürlich wollte ich jetzt unbedingt einen Thriller lesen. Der Stapel ist nie gesunken.

Vor einigen Wochen wollte ich dann Schluss damit machen. Ich habe mir dadurch den Spaß am Lesen genommen und das ist wohl das allerschlimmste als Bücherwurm und auch als Blogger. Ab jetzt nur noch meine Buddyreads und EIN Buch. Und siehe da, es funktioniert blendend. Innerhalb von drei Tagen habe ich in einem Buch über 150 Seiten gelesen, ich bin in der Handlung drin und möchte gerade auch gar nichts anderes lesen, sondern nur dieses eine Buch durchlesen. Es war ein schwieriger Schritt, weil ich oftmals alle Bücher sofort lesen möchte. Aber genau das motiviert mich dazu, ein Buch schnell zu beenden, damit ich das nächste beginnen kann. Auch bei Buddyreads sollte das jetzt hoffentlich besser funktionieren, das werde ich noch sehen. Noch kämpfe ich ein bisschen mir ein zweites Buch zu nehmen und es nur der Abwechslung halber anzufangen, aber ich werde stark sein (hoffentlich).

Außerdem hoffe ich, dass ich so einige Rezensionsexemplare mal schneller beenden kann und vielleicht nicht immer so hinterherhänge. Insgesamt fühle ich mich deutlich befreiter, denn mein Nachttisch sieht nicht mehr so überfüllt aus. Ich bin wirklich in einem Buch drin und kann mich vollkommen darauf konzentrieren. Ein ungewohntes Gefühl den Fortschritt eines Tages so deutlich am Buchschnitt sehen zu können, aber definitiv die richtige Entscheidung. Durch Buddyreads ist es natürlich trotzdem noch eine Art Parallellesen, aber ich denke das ist so schon ein Fortschritt zu ganz furchtbaren Zeiten, wo ich in einem Monat zwar viel gelesen habe, allerdings nur ein beendetes Buch vorweisen konnte.

Vielleicht konnte ich euch ja ein bisschen inspirieren mal nur ein Buch zu lesen oder das parallele Lesen auszuprobieren. Natürlich nicht mit fünf Büchern, zwei reichen da schon. Seid ihr Parallelleser oder lest ihr lieber nur ein Buch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.