Rezensionen

Rezension “Catching Beauty – Du gehörst mir”

Loading Likes...

Allgemeines

Titel: Catching Beauty – Du gehörst mir

Autorin: Jane S. Wonda

Verlag: Selfpublishing

Format: Paperback

Preis: 11,99 Euro

ISBN: 978-3-96443-577-4

Link zur Autorin: https://www.janeswonda.com/catchingbeauty.html

Inhalt

Amber wird auf eine Geschäftsreise nach Mexiko geschickt. Dort begibt sie sich abends alleine in eine Bar und wird auf offener Straße entführt. Sie findet sich leicht bekleidet in einem Käfig wieder und soll verkauft werden. Ungewollt ist sie in einen Menschenhändlerring geraten. Beim Verkauf begegnet sie C. Er war ihr schon in der Bar aufgefallen, doch jetzt kauft er sie und nimmt sie mit sich. Allerdings ist auch er keiner der Guten…

Meine Meinung

Allein den Inhalt zu beschreiben war wirklich schwer, denn mir ist mal wieder aufgefallen, wie seltsam das alles war. Vorneweg, dieses Buch war ein Flop für mich und ich werde mich wahrscheinlich ziemlich aufregen, weil mich das Buch einfach total in Rage gebracht hat.

Es war eigentlich alles ganz gut. Mit Amber kam ich anfangs gut klar, ihre rebellische Art hat mir gefallen. Das Buch ließ sich auch sehr schnell lesen, weil immer etwas passiert ist und ich sehr neugierig war, wie heftig C drauf ist, wie dark das Buch wird. Recht schnell ist mir jedoch eins aufgefallen: es gab keine Beschreibungen. Weder Orte noch Personen wurden sonderlich viel beschrieben, Gefühle und Gedanken fehlten häufig ebenfalls, was mit Handlung kompensiert wurde. Dadurch war es zwar nicht langweilig, aber es fehlte etwas.

Dann kam die erste Sexszene, auf die direkt eine weitere folgte und ich kam an dem Punkt an, wo ich das Dark Romance Genre komplett in Frage gestellt habe. Hier verweise ich auf einen anderen Post, den ich verfasst habe, wo es um das Genre ging. In “Catching Beauty” gab es für mein Empfinden eine sexuelle Nötigung, die nicht mit der notwendigen Reflexion behandelt wurde. Sie wurde nicht als eine angesehen, obwohl deutlich gesagt wurde “Ich habe gegen deinen Willen mit dir Sex”. Und das war für mich ein absolutes No Go.

Aber weiter im Text. Es blieb interessant, ich war neugierig, doch in der weiteren Handlung wurde Amber für mich einfach total seltsam. Ihr Verhalten war plötzlich naiv, was sich vorher angedeutet hat, aber ich habe mich wirklich gefragt, ob sie überhaupt mal nachdenkt. C wurde mir sogar sympathisch, obwohl er ein recht veraltetes Bild von Männlichkeit hat, einfach ein Arschloch war, aber er hat eine Entwicklung durchgemacht, die ich ganz gut fand. Amber hingegen hat sich ambivalent verhalten (deshalb vielleicht der Name Amber haha – ok ich bin still). Ihre Launen waren anstrengend, aber das Sahnehäubchen waren dann Gefühle. Woher kamen die? Völlig aus dem Nichts! Es hat überhaupt nicht gepasst, dass da plötzlich Gefühle da waren und auf einmal ist sie Jungfrau und es hat einfach nichts zueinander gepasst. Das gesamte Verhalten von ihr war bunt zusammengewürfelt.

Am Ende war ich nur genervt und habe mir die letzten 50 Seiten spoilern lassen, worüber ich froh bin, weil ich mir wahrscheinlich meine Augen verletzt hätte, vom Augen verdrehen.

Kurze Übersicht

+ viel Action und Spannung

+ gute Entwicklung von C

— Ambers Entwicklung und Verhalten war anstrengend, negativ und sich widersprechend

— keine Beschreibungen von Orten, Gefühlen oder Gedanken

— sexuelle Nötigung, die verharmlost wurde

Fazit

Mein erstes und letztes Buch der Autorin. Ich habe lange damit gehadert doch weiterzulesen, aber ich bin regelrecht aggressiv geworden, hätte das Buch gerne mehrmals aus meinem Fenster geworfen (dann hätte ich aber 2 Stockwerke runterlaufen müssen und das war mir zu anstrengend), weshalb es das war. 1,5 Sterne, ich habe immerhin über 300 Seiten durchgehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.