Rezensionen

Rezension “Edingaard – Gebieter der Schatten”

Loading Likes...

Vielen Dank liebe Elvira für das Buch!

Allgemeines

Titel: Edingaard – Gebieter der Schatten

Autorin: Elvira Zeissler

Verlag: Selfpublishing

Format: Taschenbuch

Seitenzahl: 452

Preis: 14,99 Euro

ISBN: 978-3-96698-595-6

Link zur Autorin: https://www.elvirazeissler.de/fantasy/edingaard-gebieter-der-schatten/

Inhalt

Cassion steht vor einer letzten Prüfung, dann hat der die magische Akademie abgeschlossen. Während seine Schwester eine herausragende Schülerin ist, blieb er immer mittelmäßig, denn in ihm schlummert eine dunkle Macht, die er weder kontrollieren kann, noch weiß woher sie kommt. Aber sie verspricht Böses. Auf seinem Weg begegnet er einer jungen Frau, die sich an nichts erinnern kann. Kyana ist mächtig, aber niemand weiß woher sie kommt oder wer sie ist. Während die beiden versuchen mehr herauszufinden, regt sich weit entfernt eine weitere Gefahr, die Edingaard gänzlich verändern könnte.

Meine Meinung

Dies war mein erstes Buch von Elvira Zeissler. Ich habe die vorherige Trilogie, die ebenfalls in Edingaard spielt, nicht gelesen, was aber gar kein Problem war. Jetzt bin ich umso neugieriger auf die Geschichte von Cassions Eltern, die auch hier eine Rolle spielen.

Mir hat das Buch insgesamt wirklich gut gefallen. Die Welt war spannend und originell und es hat Spaß gemacht sie nach und nach kennenzulernen. Vor allem die Magie hat mir total gefallen, es wurde wirklich etwas Neues gebastelt. Dazu gab es noch einige Tierwesen, wodurch ich ein bisschen das Gefühl von “Phantastische Tierwesen” gespürt habe. Das Worldbuilding ist meiner Meinung nach sehr gelungen.

Kommen wir als nächstes zur Handlung. Spannend waren hier parallele Handlungsstränge an mehreren Handlungsorten, wobei Cassions Geschichte stets im Vordergrund stand, man jedoch immer ein bisschen mehr weiß, als die Charaktere. Es war nie langweilig, auch wenn mir manchmal Action gefehlt hat, Spannung, durch die man das Buch nicht hatte weglegen können. Dieses Gefühl hatte ich hauptsächlich ganz am Ende, wo der kleine Showdown kam, der dann Lust auf mehr gemacht hat, sodass man am liebsten direkt den nächsten Teil haben wollte. Es hat mir in einigen Szenen einfach etwas gefehlt, sodass es zwar spannend war, aber nicht atemberaubend.

Zuletzt die Charaktere. Cassion gefiel mir als Protagonist sehr gut. Er hat konkrete Schwächen, handelt nachvollziehbar und kann mit der dunklen Macht in ihm nicht wie durch Zauberhand umgehen. Das machte ihn für mich sehr greifbar. Auch die Chemie zwischen ihm und Kyana hat mir gefallen, obwohl mir die Gefühle für sie etwas zu schnell gingen, dafür, dass er sie eben doch nicht wirklich kennengelernt hat. Was nicht heißt, dass der Romance-Anteil hier besonders groß wäre, er spielt im Verlauf und vor allem gegen Ende eine wichtigere Rolle, aber es ist keine Romantasy, wie man sie beispielsweise bei Bianca Iosivoni findet (Soul Mates, Sturmtochter). Zudem hat mich die Dreiecksgeschichte wirklich gestört, das liegt daran, dass ich das grundsätzlich nicht mag. Es war mir mehr unangenehm, als interessant, zumal der (für Cassion) zweite Love Interest etwas anstrengend war. Trotzdem mag ich Kyana und Cassion sehr gerne. Sie sind wie Licht und Schatten, diese Metapher durchzieht die Beziehung der beiden, was ich sehr schön zu lesen fand.

Am Ende bleibt man mit vielen Fragen sitzen, es werden insgesamt doch recht wenige beantwortet, was einen hauptsächlich neugierig macht. Ein klein wenig unbefriedigend ist es natürlich auch, aber man soll schließlich auch weiterlesen. Der letzte kleine Kritikpunkt ist die Länge der Kapitel. Ich bin ein großer Fan kurzer Kapitel, verlange aber nicht, dass in jedem Buch die durchschnittliche Länge unter 10 Seiten ist. Hier war der Durchschnitt eher 30 Seiten, manchmal mehr und das war mir einfach zu viel, ich habe eher von Absatz zu Absatz gelesen.

Kurze Übersicht

+ sehr angenehmer Schreibstil

+ Die Charaktere (und besonders Cassion) waren allesamt sehr gut ausgearbeitet, hatten ihre Schwächen und Probleme

+ sehr gutes Worldbuilding

+ durchgehend interessante Handlung mit mehreren Handlungssträngen

+ spannendes Ende, welches zum Weiterlesen anregt

– die Geschichte hätte etwas mehr Action und Spannung vertragen können

– Dreiecksgeschichte / Liebe ging etwas zu schnell

Fazit

Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. Ich werde definitiv weiterlesen und hatte viel Spaß an der Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.