Rezensionen

Rezension “A Winter Lightning: Die Nacht meines Lebens”

Loading Likes...

Diese Kurzgeschichte habe ich vorab als PDF-Datei bekommen, da ich kein E-Book besitze. Danke Benni!

Allgemeines
Titel: A Winter Lightning – Die Nacht meines Lebens
Autor: Benjamin Lorenz
Preis: 0,99 Euro (Amazon)
Verlag: Selfpublishing
Format: E-Book
Seitenzahl: 27
ISBN: B0788DMCFY

Klappentext
“Erst später sollte mir die Bedeutung, die dieser Abend für den Rest meines Lebens haben würde, bewusst werden. Ich wusste nämlich nicht, dass dieser Fremde mein Leben verändern würde. Und das für immer.“
André wollte am Tag vor Heilig Abend eigentlich nur eins: Ein Buch lesen, Lebkuchentee trinken und All I Want For Christmas Is You on repeat hören. Doch seine beste Freundin Maya macht ihm da einen Strich durch die Rechnung: Sie schleppt ihn auf die Schulweihnachtsparty. Was für André zunächst als peinlicher Abend beginnt, wandelt sich schnell zur Nacht seines Lebens, deren Bedeutung er sich noch nicht bewusst ist.

Inhalt
Andre wird von seiner besten Freundin Maya auf die Schulparty gezwungen auf welcher er einen geheimnisvollen Mann mit Maske und blauen Augen kennenlernt. Wobei kennenlernen übertrieben ist, denn sie hatten einen Tanz miteinander, tiefe Blicke und dann war er weg…

Meine Meinung
Für drei Kapitel war es eine nette kleine Geschichte. Das Ende, welches ziemlich plötzlich kam, bot auf jeden Fall einen frustrierten Seufzer, denn man wollte natürlich sofort wissen wie es weitergeht. Auch habe ich, da ich den Autor schon länger verfolge, den Eindruck, dass viel von ihm selbst in Andre drinsteckt, was ich persönlich immer gerne mag.
Mein persönlicher Lesegeschmack wurde trotzdem nicht komplett getroffen, ich mag Roman in denen viel beschrieben wird und sich die Handlung gerne etwas langsamer aufbaut. Manches ging mir einfach zu schnell, aber das ist wahrscheinlich Meckern auf hohem Niveau.
Es befindet sich viel aktueller Bezug darin, sodass man sich vieles genau vorstellen kann, beispielsweise durch Songs, Bücher oder eine bestimmte Stadt.
Für Personen, die eine richtig schöne, kitschige LGBT+-Geschichte wollten, genau das richtige. Für mich noch neu, etwas zu viel Kitsch vielleicht, aber das liegt ja an meinem eigenen Geschmack, nicht am Autor selbst. Vor allem war ich mir die meiste Zeit nicht sicher wie alt die Protagonisten jetzt sind, das war etwas problematisch, denn manchmal habe ich überlegt, ob 18-Jährige wirklich etwas mit 30-Jährigen anfangen.

Kurze Übersicht
+ schön weihnachtlich
+ guter Cliffhanger (wenn auch gemein)
+ LGBT ist mal was neues

– ging mir etwas zu schnell
– manches vielleicht etwas unrealistisch
– für mich persönlich zu kitschig

Fazit
Auf jeden Fall will ich wissen wie es weitergeht und freue mich schon darauf, auch wenn es für mich noch etwas neu ist diese Richtung zu lesen und ich mich noch etwas einfinden muss.
3,5/5 Sterne für diese Kurzgeschichte oder das Prequel von einem Roman, der irgendwann wohl folgen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.