Rezensionen

Rezension “Nevernight – Die Rache”

Loading Likes...

Vielen Dank an den Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich spreche hier schon mal eine Spoilerwarnung aus, da dies ein dritter Band ist. Ich werde versuchen möglichst spoilerfrei zu bleiben, kann aber nicht garantieren, dass das für die ersten beiden Bücher auch gilt.

Allgemeines

Titel: Nevernight – Die Rache

Originaltitel: Darkdawn

Autor: Jay Kristoff

Verlag: Fischer Tor

Format: Hardcover

Seitenzahl: 784 Seiten

Preis: 24,99 Euro

ISBN: 9783104909318

Link zum Verlag: https://www.fischerverlage.de/buch/jay-kristoff-nevernight-die-rache-9783596703586

Inhalt

Mias letzte Reise steht an. Obwohl alles perfekt geklappt hat ist Julius Scaeva nicht tot. Mias ganze Mission ist gescheitert und nun wird sie von allen gejagt, auch von der Roten Kirche der sie einst beigetreten ist. Sie macht sich auf sie Suche nach ihrer Herkunft und nach einer Möglichkeit Scaeva doch noch zu töten.

Meine Meinung

Ich habe es schon oft erwähnt: Die Nevernight Bücher sind nach Harry Potter meine Lieblingsbücher und die beste Adult High Fantasy, die es gibt. Für mich bleibt Band 1 aber trotzdem der beste Band, gefolgt vom dritten Teil. Eigentlich war das Ende schon von der ersten Seite des ersten Bandes an klar. Es wurde deutlich gemacht, wie es endet und das war eigentlich das Problem. Denn das letzte Kapitel von diesem Buch hat alles irgendwie kaputt gemacht, es hat so viel Bedeutung genommen. Statt eines gebrochenen Herzens hatte ich einfach ein Schulterzucken übrig und dachte mir “Okay”. Ich kann leider nicht mehr sagen, aber für mich hat das eigentlich die ganze Reihe etwas kaputt gemacht, was ich wahnsinnig schade fand.

Kommen wir zum nächsten Kritikpunkt, das war das ganze Konzept “Love Interest”. Für mich hätte die gesamte Reihe keinen Funken Romantik gebraucht, denn erst im letzten Drittel des dritten Teils habe ich Mia romantische Gefühle wirklich abgenommen, davor wirkte es für mich nicht überzeugend, hat nicht gepasst. Während in den ersten zwei Büchern die Liebe nur einen geringen Teil einnahm, war es in Teil 3 umso präsenter und damit umso störender. Man liest diese Bücher wegen des Blutes, der unerwarteten, schockierenden Wendungen, aber nicht, weil man eine Liebesgeschichte möchte. Die Romantik hat hier zu viel Raum und zu viel Drama bekommen.

Das war es aber schon mit der Kritik. Denn ansonsten haben wir hier einen fantastischen Schreibstil (und eine fantastische Übersetzung). Ich habe durch die Bücher gelernt, wie wahnsinnig gut manche Menschen schreiben können. Ich habe sehr viel geweint, es gab viel zu betrauern und es gab viele schockierende Momente, die mich aus den Socken gehauen haben. Mias Entwicklung war grandios und obwohl ich die Richtung anfangs nicht mochte, hat am Ende alles Sinn ergeben, hatte eine tiefe und schöne Bedeutung. Ich liebe die Bücher, werde sie immer lieben und habe selten so einen Schmerz verspürt eine Welt zu verlassen. Ich werde die Fußnoten vermissen, den Humor, die gesamte Welt. Doch jetzt ist es Zeit für eine neue Geschichte von Jay Kristoff, denn der deutsche Buchmarkt beehrt uns mit den Übersetzungen von zwei weiteren Reihen.

Kurze Übersicht

+ grandioser Schreibstil

+ Entwicklung von Mia

+ Spannung, viele Wendungen und viele traurige Momente

– das Ende hat vieles, was die Bücher bedeutet haben, kaputt gemacht

– zu viel Fokus auf Love Interest

Fazit

Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne. Es war mir ein Fest es zu lesen und trotz der vielen vielen Seiten hatte es keine Längen, es hat Spaß gemacht und ich habe sehr viel Liebe für die vielen Charaktere, egal wie lange sie einen begleitet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.